17.12.2019
Freie Wähler Cham nominieren Bürgermeisterkandidat Christian Plötz

Kreisvereinigung Cham und Freie Wähler Cham nominierten. Bürgermeisterkandidat Plötz stellte die Top 5 seines Programms vor.

Reden, zuhören, nachdenken, entscheiden und umsetzen, das will Christian Plötz, wenn er als Bürgermeister für die Stadt Cham gewählt wird. Das und vieles mehr versprach der Spitzenkandidat der Freien Wähler Cham am Dienstagabend bei der gemeinsamen Nominierungsversammlung der Freien Wähler Bayern, Kreisverband Cham, und der Freien Wähler, Ortsverband Cham, im Hotel Randsbergerhof.

Frank Aumeier eröffnete die Versammlung und übergab das Wort an die stellvertretende Kreisvorsitzende Emmi Kohlross. „Die Freien Wähler schreiben für und in Cham echte Erfolgsgeschichte und ernten dafür oft viel Neid und Missgunst“, sagte sie. Bemerkenswert sei, dass die Stadt Geld anlegen kann, während andere, trotz ähnlich hoher Gewerbesteuereinnahmen, eine riesigen Berg Schuld vor sich herschieben. „Die Stadthalle Cham wurde bar abbezahlt aus den Steuergeldern der und für die Bürger“, so die Rednerin.

Christian Plötz stellte die Top 5 seiness 50-Punkte-Aktionsprogramms vor. An vorderster Stelle stehe für ihn ein Wohlfühlklima aller Generationen. Städte brauchten Familien. Die sogenannten „weichen“ Standortfaktoren hätten große Bedeutung für eine attraktive Stadt. „Ich möchte ein gesellschaftliches Klima schaffen, das Familien stärkt. Familien mit ihren Kindern und Großeltern sollen sich in Cham wohlfühlen. Eine zukunftsweisende, nachhaltige Stadtplanung spielt dafür die Schlüsselrolle“, erklärte der Bürgermeisterkandidat.

Stadt für Zukunft fit machen

 

Weitere Aktionspunkte sind für ihn eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung, eine vitale Innenstadt sowie ein starkes Miteinander in Verein und Gesellschaft. „Ohne Vereine und ehrenamtliches Engagement kann keine Gemeinde funktionieren“, so Plötz. Jedes der vergangenen drei Jahrzehnte war wärmer als alle vorangegangenen Jahrzehnte seit 1850. Ein kommunaler Klimaschutz und eine nachhaltige Stadtplanung sind in Plötz‘ Augen sehr wichtig „Ein wichtiger Punkt für mich ist hier auch der Radverkehr. Er spielt bei der bisherigen Verkehrsplanung in Cham eine untergeordnete Rolle, und dies muss sich ändern“, betonte er. Der Bürgermeisterkandidat möchte aus der Stadt Cham eine Rad-Stadt machen. Einer von vielen wichtigen Punkten ist für ihn auch, dass Cham auch weiter eine starke Wirtschaft und gesunde Finanzen aufweisen kann. „Cham ist schon jetzt die Stadt im Landkreis mit der höchsten Zahl an sozialversicherungspflichtigen Beschäftigen und der höchsten Steuerkraft aller Städte in der Region. Lasst uns diesen Weg weiter beschreiten“, sagte er.

Stadtkämmerer Christian Plötz wurde im Anschluss einstimmig als Bewerber für die Bürgermeisterwahl gewählt. Die Wahl für die Bewerber für die Stadtratsliste ging schnell über die Bühne, nachdem sich alle 24 Kandidaten kurz vorgestellt hatten.

Dr. Karl Vetter kandidiert doch

 

Da war zum Beispiel Dr. Karl Vetter, der nachdem er erfahren hatte, dass sich Karin Bucher nicht mehr zur Wahl stellt, sich eigentlich von der Politik zurückziehen wollte. „Doch als ich gehört habe, dass der Christian zur Wahl antritt, ja, da stell‘ ich mich natürlich auch wieder als eventueller Stadtrat zur Verfügung“, erklärte er. Auch diese Liste wurde von der Versammlung einstimmig anerkannt.

Bürgermeisterin Karin Bucher warb für ihren Nachfolger: „Wenn man ein Kind hat und dieses in Obhut geben muss, dann macht man das in der Regel auch nur mit einer Person, der man voll und ganz vertraut und die sich um das Kind kümmern wird, wie man es selbst machen würde. Und ich habe hier Christian Plötz gefunden. Denn er wird die Stadt Cham weiter in eine gute Zukunft führen.“

Die Kandidaten

  • Listenplätze:

    1. Christian Plötz, 2. Frank Aumeier, 3. Andreas Geiling, 4. Susanne Müller, 5. Dr. Karl Vetter, 6. Roland Gruber, 7. Herbert Weidacher, 8. Klaus Schedlbauer, 9. Lilia Ermisch, 10. Sebastian Emmert, 11. Markus Hausladen, 12. Werner Bauer, 13. Karolina Dyczka, 14. Tobias Orlandini, 15. Jochen Oswald, 16. Matthias Liebl, 17. Karl-Heinz Plötz, 18. Stephanie Breu, 19. Thomas Strobl, 20. Bernhard Hager, 21. Thomas Müller, 22. Gottfried Schießl, 23. Andrea Schindler, 24. Dr. Rüdiger Ruppert

  • Ersatzkandidaten:

    1. Gunther Benkert, 2. Bernhard Burger, 3. Karin Vetter (cci)